Informationen zur Pandemie der Coronavirus-Erkrankung Covid-19

 

» Allgemeines 

 

Trotz sinkender Fallzahlen der Erkrankung Covid-19 sind alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin zu geänderten Verhaltensmaßnahmen aufgefordert, um die Ausbreitung des verursachenden Corona-Virus SARS-CoV-2 möglichst gering zu halten. Dazu zählen v.a. die sogenannten "AHA"-Maßnahmen (Abstand halten - Hygienemaßnahmen (wie Händedesinfektion - Alltagsmasken).

Die epidemiologischen Grundlagen dafür sind in diesem Youtube-Video gut verständlich zusammengefasst.

 

» Schutzmaßnahmen in unserer Praxis

 

Um Ihren Aufenthalt in unserer Praxis so sicher wie möglich zu gestalten, haben wir zahlreiche Vorkehrungen getroffen:

 

• Während des Aufenthaltes in unserer Praxis müssen Personal und Patienten einen Mund-Nasen-Schutz  tragen.

• Im Wartebereich achten wir auf ausreichende Abstände zwischen den Patientinnen und Patienten.

• Hygienschutzmaßnahmen gewährleisten die Trennung zwischen Warte- und Anmeldebereich.

• Desinfektionsmittelspender stehend in ausreichender Zahl bereit.

• Termine sind nur nach vorheriger Vereinbarung möglich, um die Zahl der gleichzeitigen Besucherinnen und Besucher auf ein Minimum zu reduzieren.

• Patientinnen und Patienten mit Covid-verdächtigen Symptomen dürfen die Praxis nicht betreten.

 

Dies alles gelingt nur durch Ihre Mitarbeit! Bitte zeigen Sie sich kooperativ!

 

» Vorgehen bei Verdacht auf Covid-19

 

Sollte bei Ihnen nach Kontakt mit einer positiv auf Covid-19 getesteten Person und bei entsprechenden Symptomen (trockener Husten, Fieber, Atemnot) der Verdacht auf eine entsprechende Infektion vorliegen, bitten wir Sie - ebenso wie bei sonstigen grippalen Infekten -, zunächst NICHT Arztpraxen und Krankenhäuser aufzusuchen, sondern vorab telefonisch oder per E-mail Kontakt mit uns aufzunehmen. In diesem Fall werden wir zusammen mit Ihnen das weitere diagnostische und therapeutische Vorgehen festlegen.

 

Aus gegebenem Anlass weisen wir daraufhin, dass falsche Angaben zu Symptomen und Aufenthalten in Risikogebieten zu einer umgehenden Beendigung des Behandlungsverhältnisses führen.

 

» Testung auf Covid-19 / Sars-CoV-2-Virus

  • Zum Nachweis einer akuten Covid-19-Infektion stehen sogenannte PCR-Tests zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Informationen zum Antikörpertest, der auch in unserer Praxis möglich ist, finden Sie hier.

 

» Therapie und Prophylaxe bei Covid-19

 

Medikamente

Derzeit befinden sich einige Medikamente mit potenziellem Nutzen bei Covid-19 in der klinischen Erprobung. Vielversprechende Hinweise auf Wirksamkeit gibt es u.a. für das Ebola-Medikament Remdesivir und Antikörpertherapien mit dem Plasma von Spendern, die die Covid-19-Erkrankung bereits überstanden haben. Beim Malariamittel (Hydroxy-)Chloroquin erhärten sich die Hinweise  nach derzeitigem Erkenntnisstand jedoch nicht. Weitere Medikamente, wie das Kortison-Präparat Dexamethason, haben wohl unterstützende Wirkung bei der Behandlung von Covid-19, bekämpfen das Virus jedoch nicht direkt.

 

Schutzimpfungen

Ebenfalls unter Hochdruck wird an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Covid-19 gearbeitet, der aber wohl erst Anfang 2021 verfügbar sein wird. Unabhängig davon wird Schwangeren, älteren Patienten ab 60 Jahren und solchen mit Vorerkrankungen eine Impfung gegen Grippe (Influenza) und Pneumokokken empfohlen (s. unten), um schwere Krankheitsverläufe durch zusätzliche Lungeninfektionen zu vermeiden.

 

Nahrungsergänzungsmittel

Für die Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln (wie Grüntee-, Rotalgen- oder Zistrosen-Extrakt, hochdosiertem Vitamin C etc.) gegen Covid-19 und andere Atemwegsinfekte gibt es keine Belege. Hier versuchen findige Geschäftemacher, Profit aus der Angst von Patienten zu schlagen.

Die beste Prophylaxe gegen Covid-19 bieten derzeit Abstandhalten, Hygienemaßnahmen, gesunde, ausgewogene Ernährung und ausreichende Bewegung an der frischen Luft! 

  

 

» Covid-19 und Medikamenten-Wechselwirkungen

 

Covid-19 und Ibuprofen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Warnung vor der Einnahme von Ibuprofen bei Covid-19-Verdacht zurückgenommen [mehr...].

 

Covid-19 und Blutdrucksenker

Blutdrucksenker aus der Gruppe der sog. ACE- und AT2-Blocker binden auf menschlichen Zellen an dieselben Rezeptoren wie das neuartige Corona-Virus. Deshalb gibt es aktuell (gegensätzliche) Hypothesen, wonach durch die genannten Blutdrucksenker die Erkrankungsschwere von Covid-19 entweder abgeschwächt oder verstärkt werden könnte. Beide Theorien lassen sich derzeit aber nicht ansatzweise belegen. 

FAZIT: Von einer Umstellung blutdrucksenkender Präparate wegen Covid-19 kann derzeit guten Gewissens abgeraten werden.

 

» Psychotherapeutisches Unterstützungsangebot während der Covid-19-Pandemie

 

Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns hat eine Liste von Psychotherapeuten zusammengestellt, die im Rahmen der Covid-19-Pandemie Hilfe per Video- und Telefonsprechstunde anbieten. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

» Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen

 

Bitte beachten Sie auch, dass wir bei Pandemie-bedingtem Home-Office oder Arbeitsfreistellung keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen dürfen, sofern Sie beschwerdefrei sind.

 

 

» Weiterführende Links

• Patienteninformation der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin

 Flu or Corona virus? - Information on Corona-virus-infection of the German Society for General and Family Medicine

• Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI)

• Die typischen Symptome des Coronavirus (Süddeutsche Zeitung vom 09.04.2020)

 

 

BLEIBEN SIE GESUND!

 

Ihr Praxisteam