Informationen zur Schutzimpfung gegen Covid-19

 

» Wann ist mit einer Impfung in Hausarztpraxen zu rechnen? 

Seit dem 12.04.2021 impfen wir in unserer Praxis gegen Covid-19. Informationen zum Ablauf erhalten Sie hier.

 

» Warum sollte ich mich impfen lassen?

Um eine weitere Ausbreitung des Sars-CoV-2-Virus zu unterbinden und damit die Covid-19-Pandemie zu überwinden, ist die Impfung eines großen Teils der Bevölkerung notwendig. Diese sogenannte Herdenimmunität setzt voraus, dass sich mindestens etwa 70 % der Bevölkerung impfen lassen.

Eine Impfung bietet also nicht nur individuellen Schutz, sondern schützt auch die Mitmenschen und bietet die Chance, dass wir alle endlich wieder ein normales Leben führen können.

 

» Wie funktionieren die neuen Impfstoffe?

Die bisher zugelassenen Impfstoffe von Biotech / Pfizer und Moderna funktionieren auf der Grundlage eines völlig neuartigen Wirkprinzips: ein kleiner Teil des Virus-Erbgutes (sog. m-RNA) wird - eingebettet in eine Fetthülle - mit der Impfung verabreicht. Der menschliche Körper erhält somit einen "Bauplan" für einen Teil der Virushülle und wird trainiert, selbst Antikörper dagegen zu entwickeln, so dass das Virus bei Infektion zerstört werden kann.

Die Impfstoffe von AstraZeneca und Janssen / Johnson & Johnson und der noch nicht in Deutschland zugelassene Impfstoff Sputnik V sind sog. Vektorimpfstoffe. Das Virus-Erbgut wird hier in inaktivierten, harmlosen Viren "verpackt". Dasselbe Prinzip wird bereits seit Jahrzehnten z.B. beim Masern-Impfstoff angewendet.

 

» Sind die neuen Impfstoffe sicher?

Verständlicherweise rufen der neuartige Wirkmechanismus der Impfstoffe und die Rekordzeit von etwa zehn Monaten, in der die  Impfstoffe entwickelt wurden, bei vielen Menschen Bedenken an deren Sicherheit und Wirksamkeit hervor.

 

Diesen Bedenken kann mit folgenden Argumenten begegnet werden:

 

1. Das Erbgut der Corona-Viren besteht, wie bereits ausgeführt, aus sog. mRNA, das menschliche Erbgut jedoch aus DNA. mRNA kann die menschliche DNA nicht verändern. Außerdem: Auch bei einer Virus-Infektion (wie z.B. einer Erkältung), gelangen größere Mengen von Viren - und damit deren mRNA - in den unseren Körper, ohne dabei unser Erbgut zu verändern.

 

2. Die Entwicklung neuer Impfstoffe innerhalb eines knappen Jahres ist in der Tat atemberaubend. Allerdings ging die Entwicklung der Impfstoffe nicht zu Lasten Ihres Sicherheits- und Wirkungsprofils. An der medizinischen Prüfung wurden keine Abstriche gemacht - im Gegenteil: Die Impfstoffe wurden an DOPPELT so vielen Probanden getestet wie in bisherigen Impfstoff-Studien üblich! Alle vorgeschriebenen Phasen der Impfstoffentwicklung wurden eingehalten und durch die Aufsichtsbehörden streng kontrolliert.

Angesichts des weltweiten Leidensdruckes durch die Pandemie wurden allerdings Milliardensummen durch Regierungen bereitgestellt und die Kapazitäten staatlicher Behörden (wie der Europäischen Arzneimittelbehörde und der US-amerikanischen Food and Drug Administration) auf die Prüfung der neuen Impfstoffe konzentriert. 

Vergleichen lässt sich dieses Prinzip mit dem Boxen-Stopp bei der Formel 1: Innerhalb weniger Sekunden können hier durch große "Manpower" Reparaturen und Reifenwechsel am Rennwagen vorgenommen werden, die bei einem privaten PKW in einer Autowerkstatt gut und gerne mal eine Woche dauern würden. Trotzdem wird der Rennwagen mit derselben Sorgfalt repariert.

 

» Wann und wo kann ich mich impfen lassen?

In einer ersten Phase der Impfungen gegen Covid-19 werden alle Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohner, Heimpersonal und Menschen über 80 Jahren immunisiert. Diese müssen nichts weiter unternehmen, sondern werden von den zuständigen Behörden informiert.

Alle übrigen Einwohnerinnen und Einwohner Bayerns können sich über die Seite Impfzentren Bayern bereits online vorab registrieren und werden dann rechtzeitig über ihren Impftermin informiert.

 

» Weitere Informationen zum Thema Covid-Impfungen:

• Information des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

• Quarks-Beitrag zur Sicherheit des Covid-Impfstoffes (Dauer: 21 min. - sehr empfehlenswert!)

• Impfregistrierung über Impfzentren Bayern

• Schlechte Stimmung (lesenswerter Kommentar in der Süddeutschen Zeitung vom 17.01.2021)